Günstige PKV AGB Datenschutz Impressum


ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Der RBS Beratungsstrategie UG (haftungsbeschränkt) für den Beauftragungsgegenstand Private Krankenversicherung Vergleich, Krankenzusatzversicherung Vergleich, Pflegeversicherung Vergleich, Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich, Haushaltsnettoeinkommen Strategie und Betriebsgewinn Strategie Fassung: 01.08.2015

 

1. Geltungsbereich.

Die folgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Auftragsverhältnisse zwischen der RBS Beratungsstrategie UG (haftungsbeschränkt), Karlsruher Str. 18, 30880 Laatzen, - nachfolgend Auftragnehmerin genannt - als Anbieter von Versicherungsvergleichen im Bereich der privaten Krankenversicherung einerseits, und Interessenten von Versicherungsvergleichen zur privaten Krankenversicherung - nachfolgend Auftraggeber genannt - andererseits.

 

2. Umfang der zu erbringenden Leistungen des Auftragnehmers im Auftragsverhältnis.

(1) Die Auftragnehmerin erbringt für den Auftraggeber folgende Leistungen:
a) unentgeltliche Datenerfassung zur Erstellung eines Versicherungsvergleiches.
b) unentgeltliche Beratung hinsichtlich verschiedener Möglichkeiten der Privaten Krankenversicherung, Privaten Pflegeversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung, Krankenzusatzversicherung und Durchführung eines Vergleiches von Versicherungsleistungen und -kosten unterschiedlicher Anbieter auf dem deutschen Versicherungsmarkt, die vom Bundesamt für Versicherungswesen (BAV) zugelassen sind.
c) die Führung unverbindlicher Verhandlungen mit Versicherungsunternehmen hinsichtlich des Abschlusses eines Krankenversicherungsvertrages.
(2) Die Auftragnehmerin bietet ausdrücklich keine Gewähr dafür, dass a) im Rahmen der Durchführung des Auftrages sämtliche Versicherer auf dem deutschen Versicherungsmarkt oder auch nur sämtliche Versicherungstarife eines Versicherers miteinander verglichen werden und dass der durchgeführte Vergleich somit richtig, vollständig oder aktuell ist. Der Versicherungsmarkt obliegt dem ständigen Wandel, sodass ein derartiger Anspruch auf Vollständigkeit weder seitens der Auftragnehmerin geboten werden kann, noch die Auftragnehmerin eine derartige Verpflichtung eingeht. b) bei den Versicherern bei Erbringung der obig unter Ziff. 2 Abs. 1 genannten Leistungen durch die Auftragnehmerin die verglichenen Leistungen und Tarife zu den ermittelten Konditionen für den Auftraggeber verfügbar sind. c) die Versicherungsgesellschaft mit dem Auftraggeber einen Versicherungsvertrag abschließt.

 

3. Mitwirkung des Auftraggebers.

Der Auftraggeber verpflichtet sich durch Erfüllung der von der Auftragnehmerin alle erbetenen und notwendigen Mitwirkungshandlungen in die Lage zu versetzen, ihre Verpflichtungen aus dem Auftragsverhältnis gegenüber dem Auftraggeber erbringen zu können. Der Auftraggeber verpflichtet sich insbesondere, der Auftragnehmerin sämtliche erbetenen Informationen wahrheitsgemäß und vollständig sowie erbetene und notwendige Unterlagen vollständig zu übermitteln. Der Auftraggeber erklärt diesbezüglich, dass er wahrheitsgemäße Angaben zu allen Personen- und sachbezogenen Kriterien machen wird, welche in irgendeiner Weise im Zusammenhang mit der erwünschten Krankenversicherung stehen. Ein Verstoß gegen die vorgenannten Pflichten zu Beginn oder während der Zusammenarbeit berechtigt die Auftragnehmerin zur fristlosen Kündigung des Auftragsverhältnisses.

 

4. Datenschutz und Datenweitergabe, Auskunftsrechte, vertragliche Datenschutzbestimmungen.

Die Auftragnehmerin ist im Rahmen des Auftragsverhältnisses berechtigt, Informationen über bestehende Versicherungen des Auftraggebers bei den entsprechenden Versicherungsgesellschaften abzufragen, der Auftraggeber hat ihm darüber Auskunft zu gewähren. Die Auftragnehmerin ist daneben berechtigt, die ihr seitens des Auftraggebers im Rahmen des Auftragsverhältnisses zur Verfügung gestellten Daten des Auftraggebers an Versicherungsgesellschaften und Dritte zum Zwecke der Auftragserfüllung weiterzugeben. Die genauen Bestimmungen zum Datenschutz und zur Verarbeitung, Speicherung und Weitergabe der Daten des Auftraggebers für das Auftragsverhältnis sind hier einzusehen: Datenschutzbestimmungen

 

5. Haftung der Auftragnehmerin.

(1) Die Auftragnehmerin haftet grundsätzlich nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Die Auftragnehmerin haftet ferner auch bei der fahrlässigen Verletzung von Pflichten, wenn dadurch eine Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit entstanden oder eine Garantie oder Ansprüche aus dem Produkthaftungsgesetz betroffen sind. Die Auftragnehmerin haftet ferner auch bei der fahrlässigen Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszweckes gefährdet und auf deren Einhaltung der Auftraggeber regelmäßig vertraut. Im letztgenannten Fall haftet die Auftragnehmerin jedoch nicht auf nicht vorhersehbaren, nicht vertragstypischen Schaden. Die Auftragnehmerin haftet nicht bei leicht fahrlässiger Verletzung anderer Pflichten. Vorstehende Haftungsbeschränkungen gelten auch für Erfüllungsgehilfen der Auftragnehmerin.

(2) Soweit die Auftragnehmerin für ihre Auftragsleistungen auf Prospekt-, Informations-, und/ oder Vertragsunterlagen von Versicherungsgesellschaften zurückgreift, die von diesen erstellt worden sind, übernimmt sie für die dortigen Angaben keine Haftung. Gleiches gilt für den Erfolg, Seriosität und Bonität von Versicherungsgesellschaften, mit denen der Auftraggeber aufgrund der Leistungen der Auftragnehmerin einen Versicherungsvertrag abschließt und für dessen Zustandekommen einzelne oder alle Leistungen der Auftragnehmerin somit mit ursächlich waren.

7. Schlussbestimmungen.

(1) Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
(2) Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis zwischen dem Auftraggeber und der Auftragnehmerin ist, soweit der Auftraggeber Kaufmann ist, der Sitz der Auftragnehmerin.